Logo Logo
Cookiebot

 

Cookie Plugins in WordPress müssen sich ab sofort nach der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den Datenschutzrichtlinien für die elektronische Kommunikation (ePR) richten.

 

Probieren Sie jetzt kostenlose den Konformitätstest aus und überprüfen Sie, ob Ihre Cookies mit den neuen EU-Regulierungen übereinstimmen.

Benötigen Sie eine Cookie-Zustimmung Ihrer Nutzer auch wenn Sie eine WordPress-Seite haben?

Was bedeutet das EU-Cookie-Gesetz für Ihre Website und die Cookie-Hinweise?

Ist Ihre Webseite DGSVO-konform?

Was ist ein WordPress-Cookie-Plugin und warum sollten Sie Cookiebot wählen?

Dieser Artikel hält Ihnen die Antworten parat!

Muss ich mich um die Cookie-Zustimmung kümmern, auch wenn ich WordPress oder ein WordPress Cookie Plugin benutze?


Es hängt davon ab, wie Sie WordPress verwenden und Sie es eingerichtet haben.

Eine Standard Version des WordPress-Codes ohne Plugins setzt keine benutzerbezogenen Cookies. Es setzt Cookies nur, wenn sich ein Administrator im Backend anmeldet.

In diesem Fall benötigen Sie keine Cookie-Zustimmung auf Ihrer Website. Jedoch benutzen nur sehr wenige Seiten WordPress in seiner Grundform.

Sobald Sie mit der Installation von Plugins auf Ihrer Site begonnen haben, müssen Sie entweder die WordPress Plugins überprüfen, um sicherzustellen, dass sie keine Cookies setzen, oder Sie müssen eine Cookie-Zustimmungsfunktion auf Ihrer Seite implementieren.

Die meisten gehosteten WordPress-Versionen setzen standardmäßig Cookies, z. B. WordPress-Websites, die auf WordPress.com gehostet werden.

Daher empfehlen wir Ihnen immer eine Cookie-Zustimmungslösung zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie die DSGVO und die EU-Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation einhalten.

Wenn Sie Zweifel haben, welche Cookies auf Ihrer Webseite verwendet werden, können Sie hier gerne unseren Konformitätstest ausprobieren.

Was bedeutet das EU-Cookie-Gesetz für meine WordPress-Webseite und die Cookie-Hinweise?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation sind zwei EU-weite Initiativen zum Schutz personenbezogener Daten.

Für Sie bedeutet dies, dass Sie Maßnahmen ergreifen müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Website die Anforderungen der Initiativen erfüllt und den Vorschriften entspricht.

Andernfalls riskieren Sie hohe Geldstrafen von bis zu 20 Mio. € oder 4% des jährlichen Gesamtumsatzes der Organisation, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Grundsätzlich sollten Sie die Handhabung von Benutzerdaten sowie die Datenverarbeitungsaktivitäten generell auf Ihrer Website überprüfen.

Hierbei verwalten die meisten Webseiten Ihre Daten mithilfe von Cookies, WordPress Cookie Plugins und Online-Tracking-Technologien.

Es gilt zu beachten, dass Sie nicht nur für die Daten verantwortlich sind, die direkt von Ihnen und Ihrer Website verarbeitet werden, sondern auch für die Daten, die von Dritten auf Ihrer Website verarbeitet werden.

Da die meisten Webseiten Drittparteien auf irgendeiner Art und Weise verwenden, sollte diese Thematik nicht unterschätzt werden.

So fallen zum Beispiel sind Social-Media-Schaltflächen, eingebettete Videos und Analysetools allesamt unter die Thematik Daten sammelnde Dritte. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation betrifft in erster Linie Ihre Cookie-Mitteilung, Cookie-Zustimmung und Ihre Datenschutzerklärung.

Wie so oft, sind die EU-Vorschriften hierbei komplex. Glücklicherweise gibt es ein benutzerfreundliches Cookie Plugin für WordPress-Webseiten, welches sicherstellt, dass Ihre Website die Anforderungen erfüllt und in einem einzigen Schritt alles erfüllt, was mit Cookies und Online-Tracking zu tun hat.

Ist meine WordPress-Webseite kompatibel mit der Datenschutzrichtlinie und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)?

Überprüfen Sie, ob Ihre Website den Ansprüchen der DSGVO und der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation entspricht.

Bei Cookiebot haben wir einen Service entwickelt, der Ihre Website nach Cookies durchsucht und analysiert.

Automatisch wird ein detaillierter Bericht zu den auf Ihrer Website verwendeten Cookies erstellt und Ihnen zugesandt. Gemäß den Anforderungen der DSGVO schließt dieser Bericht Informationen über Zweck und Herkunft der Cookies mit ein.

Der Service ist kostenlos und unverbindlich.

Damit Ihre WordPress-Webseite die Anforderungen der Richtlinien erfüllt, stellen Sie folgendes sicher:

Informieren Sie Ihre Benutzer:

Geben Sie klare und spezifische Informationen über die Cookies auf Ihrer Website an. Der Benutzer muss informiert werden um welche Arten von Daten es sich handelt, zu welchem Zweck diese verarbeitet werden und wo diese geographisch hin versandt werden.

Holen Sie die vorherige Zustimmung ein:

Fragen Sie den Benutzer nach Zustimmung vor dem Setzen von Cookies. Vor dem Erhalt dieser Zustimmung dürfen nur unbedingt notwendige Cookies gesetzt werden.

Führen Sie Protokoll:

Protokollieren Sie alle erhaltenen Zustimmungen als Nachweis, dass die Einwilligung erteilt wurde.

Schützen Sie die Daten:

Stellen Sie sicher, dass alle persönlichen Daten sicher gespeichert sind. Übertragen Sie nur Daten an die EU und andere in dieser Hinsicht geeignete Länder.

Geben Sie Ihren Nutzern eine echte Wahl:

Stellen Sie sicher, dass Ihre Benutzer die Cookies sehen, auswählen, akzeptieren und ablehnen können. Ihre Webseite sollte auch funktionieren, wenn Benutzer nicht unbedingt notwendige Cookies ablehnen.

Bieten Sie Ihren Nutzern die Möglichkeit, ihre Meinung zu ändern:

Geben Sie den Nutzern Zugriff auf Ihre Auswahl der akzeptierten und abgelehnten Cookies auf Ihrer Webseite. Wenn Benutzer es anfordern, müssen sie auch in der Lage sein ihre Daten zu löschen.

Seien Sie Aufmerksam:

Informieren Sie im Falle eines Verstoßes die Behörden und betroffenen Benutzer selbst innerhalb von 72 Stunden. Hier haben Sie zusätzlich die Möglichkeit sich die Infografik der EU anzuschauen, in der die Vorschriften sowie jeweiligen Auswirkungen auf Ihr Geschäft im Klartext erläutert werden.

Was ist ein WordPress-Cookie-Plugin?

Falls Sie sich für das richtige Plugin entscheiden, gibt Ihnen ein Cookie-Plugin für WordPress-Seiten die einfache Möglichkeit der DSGVO-konformen Verwendung von Cookies auf Ihrer Website.

Die meisten WordPress Cookie-Plugins auf dem Markt stellen jedoch einfach ein Banner oder eine Benachrichtigung für Ihre Website bereit und informieren die Besucher hier lediglich darüber, dass die Website Cookies verwendet. Einige von ihnen liefern auch einen entsprechenden Standardtext für Datenschutzrichtlinien.

Dies ist jedoch nicht ausreichend, um zu den Anforderungen der DSGVO gerecht zu werden.

Ein geeignetes WordPress-Cookie-Plugin, wie Cookiebot, kümmert sich auch um alle anderen Prozesse, die Cookies auf Ihrer Website betreffen, so dass alles in Bezug auf Cookies und Online-Tracking auf Ihrer Website der DSGVO und der Datenschutzrichtlinie entspricht.

Was ist der Unterschied zwischen bezahlten WordPress-Cookie-Plugins und kostenlosen?

Da bei der großen Auswahl an Cookie-Plugins für WordPress sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Lösungen angeboten werden, entsteht eine Variation der jeweiligen Funktionalität sowie Qualität der Plugins.

Sobald Sie ein Cookie-Plugin für Ihre Webseite auswählen, sollten sich beachten, ob das ausgewählte WordPress Cookie Plugin Ihre Webseite den aktuellen Gesetzen und Anforderungen entsprechend ausrichtet. Hierbei müssen Sie beachten, dass sich die Gesetzgrundlage geändert hat.

Bis vor kurzem mussten Webseiten, die innerhalb der EU oder mit EU-Bürgern als Nutzer tätig waren, die Nutzer lediglich darüber informieren, dass die Webseite Cookies verwendet.

Mit der Durchsetzung der DSGVO jedoch sind die Anforderungen an Webseiten strenger und komplexer geworden. Seien Sie deshalb vorsichtig und beachten Sie, dass ein Großteil der existierenden Cookie-Plugins für WordPress, die ausdrücklich behaupten konform zu sein, dies nicht länger sind.

Auch wenn diese "EU-Recht" in ihrem Namen oder die EU-Flagge in ihrer Logo tragen. Denn der Preis für die falsche Wahl ist sehr hoch.

Doch was muss ein WordPress-Cookie-Plugin für Anforderungen erfüllen, damit Ihre Webseite der DGSVO entspricht?

Cookie-Lösungen, die nicht über diese Funktionen verfügen, verifizieren Ihre Webseite nicht im Sinne der DSGVO.

Warum sollten Sie Cookiebot als WordPress-Cookie-Plugin wählen?

Cookiebot ist eine der wenigen auf dem Markt verfügbaren Cookie-Lösungen, die vollständig der Anforderungen der DSGVO sowie der Datenschutzrichtlinie gerecht werden. Das WordPress Cookie Plugin basiert auf jahrelanger gründlicher Forschung zu den Vorschriften und gewährleistet daher die vollständige Einhaltung und vollständige Kontrolle zu einem fairen Preis.

Individualisierter Cookie Hinweistext erstellt durch Cookiebot WordPress Plugin

Diese anpassbare Cookiebot-Benachrichtigung informiert Ihre Besucher über die Verwendung von Cookies und gibt ihnen die Möglichkeit, verschiedene Arten von Cookies direkt im Banner zu akzeptieren bzw. abzulehnen. Dies bietet maximale Transparenz mit minimalen Auswirkungen auf die allgemeine Benutzerfreundlichkeit.

Mit Cookiebot haben Sie die volle Kontrolle. Hier finden Sie eine Übersicht aller Funktionen die Ihnen Cookiebot bietet.

Welche Cookies werden auf meiner WordPress-Webseite/ meinem Blog verwendet?


Die verwendeten Cookies variieren von Seite zu Seite, was auch abhängig davon ist, welche WordPress Cookie Plugins verwendet werden und wo die Webseite gehostet wird. Im Allgemeinen können WordPress-Seites folgende Cookies verwenden:

Unbedingt notwendige Cookies:

Zum Beispiel Authentifizierungscookies, die verwendet werden, um zu erkennen, ob der Benutzer schon eingeloggt ist oder nicht.

Präferenz-Cookies:

Diese Cookies speichern Einstellungen, die von den Benutzern festgelegt wurden, z. B. Kontoname, Sprache, Standort, und ob der Benutzer die mobile Version einer Website angezeigt hat.

Statistik-Cookies:

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Benutzer mit der Webseite interagieren, einschließlich der am häufigsten besuchten Seiten sowie anderer Analysedaten. Diese Daten werden verwendet, um die Leistung der Webseiten-Funktionen zu verbessern.

Marketing- / Tracking-Cookies:

Wird verwendet, um die Werbung auf WordPress-Webseiten auf die Besucher zu verteilen sowie die Anzahl das Besucher zu tracken. Die Cookies erfassen Details zu Besuchern, z. B. die Anzahl der eindeutigen Besucher, die Häufigkeit bestimmter Anzeigen, die Anzahl der Klicks auf jeweilige Anzeigen sowie die Effektivität von Anzeigenkampagnen, durch die Erstellung detaillierte Nutzerprofile. Diese Arten von Cookies werden von vertrauenswürdigen Netzwerken von Drittanbietern festgelegt und sind in der Regel persistent.

Von Drittanbietern eingestellte Cookies / eingebettete Inhalte:

Webseiten, die auf WordPress gehostet werden, nutzen verschiedene Anwendungen und Dienste von Drittanbietern, um das Erlebnis der Besucher zu verbessern. Dazu gehören Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter oder eingebettete Inhalte von YouTube und Vimeo. In diesem Fall können die Cookies von diesen Dritten festgelegt und verwendet werden.

Web Beacons und andere Tracking-Technologien:

Sowohl Webseiten als auch HTML-E-Mails können zudem andere Tracking-Technologien wie "Web Beacons" enthalten. Dies sind normalerweise kleine transparente Bilder, die WordPress Statistiken für ähnliche Zwecke wie Cookies liefern. Sie werden oft in Verbindung mit Cookies verwendet, obwohl sie nicht auf Ihrem Computer auf dieselbe Weise gespeichert sind. Wenn die Cookies deaktiviert werden, können die Web Beacons möglicherweise weiterhin geladen werden, jedoch ist ihre Funktionalität eingeschränkt.

Cookie-Checker: Wie kann ich die Cookies auf meiner WordPress-Webseite überprüfen?

Finden Sie heraus, welche Cookies auf Ihrer WordPress-Webseite verwendet werden, woher diese kommen und welchen Zweck sie erfüllen, indem Sie hier eine Prüfung Ihrer Website durchführen.

Diesen Service bieten wir kostenlos und unverbindlich an.

Sie erhalten einen vollständigen Überblick über alle Cookies, die auf Ihrer Website verwendet werden.

Was sollte eine WordPress-Cookie-Richtlinie enthalten?


Ihre Cookie-Richtlinie sollte Folgendes enthalten:

Die Cookie-Richtlinie kann als Teil der Datenschutzerklärung der Webseite geschrieben werden. Hier empfiehlt es sich den WPbeginners-Leitfaden zum Hinzufügen einer Datenschutzrichtlinie in WordPress zu lesen.

Es gibt viele Websites im Internet, auf denen Sie automatisch einen Text für Ihre Datenschutzrichtlinien oder Nutzungsbedingungen erstellen können. Bei der DSGVO müssen Sie jedoch sicherstellen, dass der Teil, der Ihre Cookie-Erklärung enthält, jederzeit aktualisiert wird. Wenn Sie das Cookiebot-Plugin auf Ihrer WordPress-Website verwenden, können Sie eine automatisch aktualisierte Cookie-Erklärung als Teil Ihrer Datenschutzerklärung integrieren.

Beispiele für WordPress-Cookie-Richtlinien

Sie finden viele Beispiele und Vorlagen für Cookie-Richtlinien im Internet. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Richtlinie regelmäßig überarbeitet und aktualisiert werden sollte, um sicherzustellen, dass sie über die tatsächlich genutzten Cookies auf Ihrer Website informiert.

FAQ


Was ist ein WordPress-Cookie-Banner?

Ein WordPress-Cookie-Banner ist ein Banner, das beim ersten Besuch eines Nutzers auf einer Website angezeigt wird. Der Zweck eines DSGVO-konformen Cookie-Banners besteht darin, Besucher über die Verwendung von Cookies zu informieren sowie dessen Zustimmung einzuholen, bevor alle, außer den unbedingt notwendigen Cookies gesetzt werden können.

Mit der Durchsetzung der DSGVO sollten die Informationen spezifisch, klar und transparent sein sowie dem Nutzer jedoch auch die Möglichkeit eingeräumt werden, verschiedene Arten von Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen. Cookiebot führt alle oben genannten Schritte direkt im Banner aus und entspricht damit den Vorschriften mit minimalen Auswirkungen auf die allgemeine Benutzererfahrung.

Sobald 12 Monate vergangen sind, seit der jeweilige Nutzer seine Einwilligung gegeben hat, sollte das Cookie-Banner beim ersten Besuch des Nutzers wiederauftauchen und um erneute Zustimmung bitten.

Was ist eine Cookie-Notiz?

Ein Cookie-Hinweis ist die Benachrichtigung auf einer Website, die den Besucher über die Verwendung von Cookies informiert.

Mit dem EU-Cookie-Gesetz und der Datenschutzverordnung sollten alle Nutzer nicht nur über die spezifischen verwendeten Cookies informiert werden, sondern sich auch wirklich dafür entscheiden müssen, ob die Sie die Cookies aktivieren oder deaktivieren. Durch das WordPress Plugin von Cookiebot werden individualisierte Cookie Hinweistexte erstellt.

Beispiele für Cookie-Notiztexte

Beachten Sie, dass sich die Regeln geändert haben und viele Cookie-Benachrichtigungen veraltet sind. Hier ist ein Beispiel für eine Cookie-Benachrichtigung, die nicht den Vorschriften entspricht:

Cookie-Hinweistext der nicht den neuen DSGVO-Richtlinien entspricht.

Hier ist ein Beispiel für eine konforme Cookie-Benachrichtigung:

Individualisierter und DSGVO konformer Cookie Hinweistext generiert durch Cookiebot WordPress Plugin

Wie lauten die Cookie-Anforderungen für WordPress Free-Domains?

Generell gilt, jede Website, welche Cookies verwendet, muss der DSGVO entsprechen. Da die meisten WordPress Free-Domains Cookies für verschiedene Zwecke verwenden, unterliegen sie daher den Bestimmungen der DSGVO.

Zusammenfassung:

Geben Sie eindeutige und spezifische Informationen über die Datentypen sowie den Zweck der Cookies an.

Bewahren Sie eine vollständige Dokumentation aller gegebenen Zustimmungen auf.

Geben Sie Ihren Nutzern die Möglichkeit, überflüssige Cookies abzulehnen und die Website trotzdem zu nutzen.

Geben Sie Ihren Benutzern die Möglichkeit, ihre Zustimmung jederzeit zu widerrufen.

Um diese Schritte umzusetzen, empfehlen wir Ihnen sich unser Cookiebot-Plugin für WordPress anzuschauen, welches eine der wenigen DSGVO-konformen Lösungen auf dem Markt ist.

Was sollte eine WordPress-Cookie-Notiz oder -Warnung enthalten?

Ein WordPress Cookie-Hinweis oder eine Cookie-Warnung sollte spezifische Informationen über die auf der Website verwendeten Cookies enthalten, einschließlich der Cookies selbst sowie anderer Online-Tracking-Technologien, die von Dritten festgelegt wurden.

Die Mitteilung sollte über die Art der verwendeten Cookies, deren Herkunft und Zweck informieren sowie Ihren Nutzern die Möglichkeit bieten, diese ein- und auszuschalten.

Denken Sie auch daran, dass der Hinweis gegeben werden muss, bevor irgendwelche WordPress Cookies gesetzt werden und dass Cookies nicht erlaubt sind, bevor der Benutzer seine Zustimmung gegeben hat (Ausnahme: unbedingt notwendige Cookies).

Ressourcen


WordPress' information on the use of cookies
The General Data Protection Regulation
The ePrivacy Directive
Cookiebot plugin for WordPress sites
Check if your website complies with the GDPR and the ePrivacy Directive
Data Protection - Better rules for small businesses
GDPR Fines
GDPR adequate countries
Cookiebot Plans and pricing
WPbeginners guide on how to add a privacy policy in WordPress
Blogpost: Cookies and WordPress: How to Set, Get and Delete

Machen Sie heute die Verwendung von Cookies und Online-Tracking auf Ihrer Website DSGVO-/ePR-konform

Jetzt kostenlos testen